Nach einer Wochenend-Shoppingtour zu Obelink haben wir nun auch unseren ersten, durchaus gelungenen, Kurztrip zur deutschen Nordseeküste hinter uns.

Stellplatz Neuharlingersiel
Stellplatz Neuharlingersiel
Hafen Horumersiel
Hafen Horumersiel
Pilsumer Leuchtturm
Pilsumer Leuchtturm

 

 

 

 

 

Bevor wir Richtung Meer fuhren, haben wir unser neues Urlaubsmobil der Familie im Emsland vorgestellt. Auf dem Weg dorthin haben wir die Nacht in Lembruch verbracht, auf einem kostenlosen Stellplatz am Dümmer See. Vom Emsland aus haben wir dann als erstes Norddeich angesteuert. Leider war der dortige Wohnmobilstellplatz bereits voll und der Empfang unbesetzt. Auch der nächste Stellplatz in Greetsiel gefiel uns nicht so richtig. Der kostenpflichtige Stellplatz dort war sehr voll und für unsere Zwecke (Schlafen) etwas teuer. Damit wir aber nun endlich das Meer zu Gesicht bekamen, haben wir einen Abstecher zum Pilsumer Leuchtturm und einen Sparziergang auf dem dortigen Deich gemacht.

Anschließend war auch das letzte Tageslicht verschwunden. Als nächstes Etappenziel hatten wir uns Neuharlingersiel gesetzt. Weil es nun schon dunkel war, haben wir einfach einen kostenlosen Stellplatz in diese Richtung gesucht und dort die Nacht verbracht. Morgens sind wir dann nach einem gemütlichen Frühstück weiter zum Stellplatz Neuharlingersiel gefahren. Dieser Stellplatz ist bis jetzt unsere Nummer 1. Für 12 Euro (+ Kurtaxe) hat man einen Platz direkt am Meer, Strom, Ver- und Endsorgung. Die Parzellen waren ausreichend groß, die Nachbarn freundlich, hilfsbereit und ruhig. Zu dem tollen Platz hatten wir auch noch richtig Glück mit dem Wetter bei über 20 °C und Sonnenschein. Eigentlich hätten wir ruhig noch eine zweite Nacht dort bleiben können, aber es zog uns weiter – wir wollen ja nun was sehen von der Welt 🙂 Besonders weit haben wir es aber nicht geschafft, denn auch in Horumersiel hat uns der Stellplatz direkt am Hafen sehr gut gefallen, so dass wir blieben.

Alles in allem sind wir super glücklich mit dem ersten Trip und froh, dass gleich beim ersten Mal alles reibungslos und ohne Pannen geklappt hat. Das erhöht unsere Vorfreude auf die nächste geplante Tour in die Toskana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*